31. Januar 2002

Ungezögert

Ich habe eine Frage: WER ist bei isis.de? Wer hat mich hier gelinkt? Ich bin erstens ein hyperneugieriger Mensch und zweitens gerechtigkeitsverliebt. Linkst du mich, so link ich dich, das ist doch nur fair, oder?... Bitte offenbare dich. Wenn du willst, auch per mail.
Kino?

Jetzt hab ich mir Karten bestellt für den Herrn der Ringe, leider nur noch auf Deutsch. Dabei wollte ich ihn so gern im Original sehen, aber da ist Hammonia leider ein wenig provinziell und "hat fertig" damit... Hätte ich meinen Ar*** wohl doch bis gestern hochkriegen sollen...

Ich war mir eben auch gar nicht so sicher: soll ich mir den Ringmeister oder lieber Ocean's Eleven oder vielleicht doch die Monster AG angucken? Ich hatte ein sehr nettes Gespräch mit dem Herren auf der anderen Seite der Telefonleitung, der mir den einen zu- und den anderen abriet. Aber wie das häufig so ist... ich kann mich ja nicht entscheiden!!! *mäh*

Nachtrag zu später Stunde (23:30): ich war nicht im Kino (blame me), da mir einfiel, dass heute der Monat Januar seine Neige erreicht und ich versprochen hatte, die verf*** Seite fertig zu stellen. Also musste ich nach Hause, mir im Geiste eine Pizza warm machen und draufloshacken! Auch ein schöner Abend...

P.S. Ich hab einen neuen Blog entdeckt: superbrause, geschrieben von colette, und dort auch einen coolen Link, den ich niemandem vorenthalten möchte. Wenn wir uns an früher erinnern oder gar selbst in der selben Situation sind (wer hat hier Kinder?), dann sollten wir auf jeden Fall hierauf gehen: mamas klassiker!!!

29. Januar 2002

Ich habe das schon so lange vor...

Vor mittlerweile einigen Jahren habe ich einen Bericht auf arte aufgenommen (manch einer wird sich wundern, dass ich überhaupt weiß, was ich da aufgenommen habe), der von eineiigen Zwillingen handelte, die sich infolge der Isolation von Gleichartigen eine eigene Sprache angeeignet hatten. Und nicht nur das, sie waren gänzlich unfähig, mit anderen Menschen als mit dem anderen Zwilling zu kommunizieren. Die Rede ist von Grace und Virginia Kennedy aus Kalifornien, die sich gegenseitig "Poto" und "Cabengo" nannten. Jean Pierre Gorin hat 1979 diesen Film gedreht, der wirklich unter die Haut geht.

Die Mädels waren den ganzen Tag ihrer deutschen Großmutter überlassen, die kein Englisch konnte und mit ihnen, wenn überhaupt, nur Deutsch sprach. Sie hatten keine Freundinnen und keine Spielkameraden, gingen auch mit 6 Jahren nicht zur Schule. Erst als der Vater einem Kollegen gegenüber bemerkte, dass seine Töchter nicht wirklich reden könnten, kamen die beiden in das städtische Kinderkrankenhaus. Dort stellte man alle möglichen Untersuchungen mit ihnen an, die aber letztendlich nur eines als Folge hatten: dass die Mädchen ihre gemeinsame Sprache verlernten.

Ich wollte immer schon wissen, was aus ihnen geworden ist, hier steht nur ein kleiner lapidarer Satz.

Dass wir das gleiche Alter haben, dünkt mich schon ein wenig melancholisch...

Ich habe außerdem einen Artikel über diese Sprachentwicklung bei Zwillingen gefunden, allerdings auf Spanisch: Lenguaje de Gemelos
Wenn der Tag mit Links (ich meine mit dem linken Fuß) angefangen hat, kann man das hier lesen, das heitert auf: Tagebuch eines AOL Users (heise online News-Forum) - gefunden bei heise

28. Januar 2002

Schizophrenie im Anfangsstadium

Ain't that weird? Auf fremden Seiten suche ich immer nach einer Rubrik "about me" oder ähnlich, in der ich etwas über die Verfasserin erfahren kann - vor allem, wenn mir die Seite gefällt (Design oder Inhalt).
Dann aber spaltet sich meine Seele: entweder lese ich alles höchst interessiert, sauge jedes DataTeilchen in mich auf, präge mir Namen, Alter, Interessen, Werdegang ein, auf dass man mich abfrage... oder aber (o sweet schizophrenia) ich klicke sofort angewidert weg, weil es mich nicht im Geringsten reizt.

Auf der anderen Seite bzw. dementsprechend mag ich selber nichts über mich ins Netz stellen: nicht den Namen, nicht das Alter, nicht meine Foutaises... ParanoiaJamie schlägt wieder zu... Qui prodest meine Schuhgrösse oder meine Abiturendnote? Or the man I met last night... [hier sind übrigens mehr davon]

Zurück zum topic. Wie kann man dem begegnen? Klar will ich wissen, wer die Leute sind, deren Ergüsse ich täglich lese, aber gleichzeitig werden sie mir auch langweilig, sobald ich etwas von ihnen erfahre. Vor allem ödet es mich an, wenn ich eine HyperMegaAbgefahreneJahrtausendGrafik sehe, die mich Feuer und Flamme macht, sich der Inhalt respektive der Verfasser allerdings als langweilig, juvenil, aggressiv, ungebildet, weltfremd, eingebildet, "spackig" etc. erweist. Das sind die oben genennten Momente, in denen ein Mausklick nicht schnell genug sein kann.

Bin ich deshalb elitär? (nichtsdestotrotz ein gern gesehener Gedanke...)
Literatur am späten Nachmittag

Das habe ich gerade von S. bekommen:

1. Nette Männer sind hässlich.
2. Hübsche Männer sind nicht nett
3. Hübsche und nette Männer sind schwul.
4. Hübsche, nette und heterosexuelle Männer sind verheiratet.
5. Männer die nicht so hübsch, dafür aber nett sind, haben kein Geld.
6. Männer die nicht so hübsch, dafür aber nett sind und Geld haben, denken, wir sind nur hinter ihrem Geld her.
7. Hübsche Männer ohne Geld sind hinter unserem Geld her.
8. Hübsche Männer die nicht so nett sind und zumindest teilweise heterosexuell, finden uns nicht hübsch genug.
9. Die Männer die denken wir sind schön, die außerdem auch noch hetero sind und Geld haben sind Memmen.
10. Die Männer die einigermaßen gut aussehen, nett sind, Geld haben und Gott sei Dank hetero sind, sind schüchtern und werden dich nie als erstes ansprechen!
11. Die Männer, die nie den Anfang machen, werden automatisch das Interesse an dir verlieren, wenn du die Initiative ergreifst.

Und wer, verdammt noch mal, versteht jetzt noch die Männer?
Männer sind wie ein guter Wein. Sie fangen alle als Trauben an, und es ist unsere Aufgabe auf ihnen herumzutrampeln und sie im Dunkeln zu lassen, bis sie zu etwas heranreifen, das wir gerne zu einem guten Essen haben möchten.

--- Nett, was?
Literatur am frühen Morgen

Genial, was einige Leute so ersinnen: hier ist (dankenswerte Anleihe bei bouillabaisse) eine merk- und denkwürdige Art und Weise der Auseinandersetzung mit dem alt-neuen Kultbuch "Der Herr der Ringe": wie hätte das Buch ausgesehen, wenn es andere Autoren geschrieben hätten? Wenn man die Atoren alle kennt, ist es umso witziger.
Lukullisches zu später Stunde

Es ist wieder mal Mitternacht, T. sitzt vorm Rechner und grumpft laut, ich sitze vor dem anderen Rechner, den wir morgen leider an I. abgeben (*schnief*), und an Schlaf ist nicht zu denken. Hab gerade noch die Reste des Salates vertilgt (offensichtlich hält Gegessenes bei mir nur eine begrenzte Anzahl von Stunden vor, dann muss nachgeschoben werden...) und weil T. nicht auch gerade im Netz ist, dachte ich mir...

Vorhin lief Planetopia auf Sat1 mit sehr interessanten Beiträgen rund ums Essen. Da wurde mir ganz schummrig ums Maul. Ich glaube, nächstes Wochenende wird die Frau nebst Göttergatten (alle beede) eingepackt und ab zum LieblingsThailänder! Da gibt's das Leckerste vom Leckersten, ein SuperMegaTeuer-aber-schweinelecker-Menu für ehemals 75,- DM, das man sich ungefähr alle drei Jahre gönnen kann, sonst erschlägt einen das schlechte Gewissen... oder der Chef zahlt, ein Umstand, dessen sich nicht jeder von uns rühmen kann...

Nebenbei habe ich außerdem erfahren, dass es solche Leute gibt wie Georg Kastner mit seinem rungis-express, da läuft einem auch das Wasser im Munde zusammen. Leider ist all das entweder gerade mal nicht in der Nähe oder aber wie beim Thai: unerschwinglich, es sei denn, die reiche Erbtante...

Alter Schwede, krieg ich jetzt einen BÄRENHunger... Wird Zeit, so richtig Geld zu verdienen!!!

26. Januar 2002

Ich wusste gar nicht, was alles beim Bloggen passieren kann. Hier gibt es sogar einen Wettbewerb: Fairvue Central >> Features >> Second Annual Weblog Awards!

25. Januar 2002

Ich hab gerade allererlauchtesten Besuch (D. und T. sitzen auf den beiden Couches und langweilen sich), wir haben lecker indisch geschmaust (T. hat gekocht) und da D. unbedingt ins Netz wollte, voilá, da bin ich!
Zwei Dinge wären zu melden --- so, auf die Schnelle:
- Towanda hat mich auf ihrer Seite gelinkt ( -> bloggenswert)
- ich bin auf der Bloggerparty! Ich weiß leider nicht, wie lange schon, aber ich habe mich gestern abend entdeckt. Hach, ist das schön...
Ich kann es ja nicht lassen ---- wenn das Template schon nicht von alleine die Farben ändert, so wird ihm dabei geholfen... *grins*

[Ja, verzeiht mir, ich habe einen Haufen Rotwein mit dem Herren aus dem Harze vertilgt, mehr so zum Warmwerden - das hab ich jetzt davon...]

Doch, doch, es war im Großen und Ganzen ein sehr erfolgreicher Tag, ich hab ne menge an Arbeit weggehauen (auch in Netscape genauso zu sehen wie gedacht!), und morgen habe ich FREI!!! Juhuuuuu! Vielleicht schaffen wir es ja, T. in seiner Sklaverei zu besuchen, ansonsten (oder dazu) un p'ti peu d'IKEA, außerdem real in Farmsen (wegen des Bürostuhls, des längst auserkorenen) und überhaupt, es muss mal wieder Geld ausgegeben werden in diesem Haushalt!
Ich habe gestern übrigens festgestellt, dass die Preise (zumindest die bei miniMal) sich nicht wirklich geändert haben: es sind dieselben Beträge, nur mit ner anderen Währung davor... har har!
Ich glaube, ich habe seit das neue Jahr und die neue Währung angebrochen, noch nichts an Einkäufen getätigt, mir kam alles so seltsam neu vor. Na ja, wen wundert's, den ganzen Tag inner Firma, zu Mittag kurz zum Chinamann und abends beim Thai bestellen - oder Sushi am Hauptbahnhof. Wat'n Leben! Und vor allen Dingen darf es mich nicht wundern, dass ich kein Geld habe... Jetzt geht es ja doppelt schnell weg!...

So, D. ist aus der Bedürfnisanstalt zurückgekrochen, ich verabschiede mich.

24. Januar 2002

Heute ist ein guter Tag

Nicht nur, dass ich bisher schon sehr fleißig war (sitemap, neues Template für pivot pointer...), sondern D. kommt heute abend. Leider nicht früh genug, um mich vom Büro abzuholen, aber immerhin. Und außerdem hat er mein neues Sofa (Schlafsofa, wohlgemerkt!) im Schlepptau, das wir gleich (vorausgesetzt, wir finden wen, der das drei Stockwerke hochschiebt) ins Wohnzimmer stopfen werden. Endlich nicht mehr die große Matratze vom Dachboden holen, wenn Besuch da ist, endlich gemütlich vorm Fernseher flezen... endlich... endlich... endlich...
Ich muss noch für T. eine Videokassette kaufen, damit der Süße was hat zum Aufnehmen, das darf ich nicht vergessen. Ansonsten nagt der Hunger an mir, das Haus umme Ecke haben sie bereits zu 3/4 abgerissen, so dass ein unschönes Loch in die Landschaft klafft (ich werde mal nach Bildern suchen), das Wetter ist eher mäßig (Cousin M. beklagt die Kälte, dabei ist es für Hamburger Verhältnisse echt warm: 10°C, bitte!!!)
Bevor ich anfange, Belanglosigkeiten von mir zu geben, werde ich dieses hier beenden und mich an die nächste Arbeit machen (was war's bloß???).
Also merke stets: "Only those who attempt the absurd can achieve the impossible" - - - der ist schön, wa?

21. Januar 2002

Hierbei ergibt sich die unausweichliche Frage: was bitte ist ">ruttedigu<"??? Klingt nach gurrenden Tauben, wenn ich es mir recht überlege und mein Grimmsches Wissen aus der Schublade krame... Na ja, sollte nicht so schwer sein, seine Settings wieder auszubügeln... Das kriegen wir schon wieder glattgebügelt!
Hier kann man Sherlock Holmes spielen: Todesursache: Mord - Das Online Krimi Adventure - ein wenig die grauen Zellen in der Mittagspause anstrengen...
So, nun ist auch das Template bereinigt - ja, ich weiß, ich hab doch das alte genommen, weil es erstens schöner ist und weil zweitens das orangefarbene in keinem Browser so richtig dargestellt wurde... Nein, diesmal ist nicht ein einzelner Browser schuld an allem...

Wie dem auch sei, ich habe heute ne Menge Eichen gesägt (ich kann sie bald nicht mehr sehen!), wer neugierig ist, kann schon mal gucken - ist allerdings nicht nur noch nicht fertig, sondern auch teilweise fehlerhaft, aber ich hab jetzt absolut keine Lust mehr. Auch zum hiesigen Bloggen fehlt es mir an Inspiration, ich wollte nur das Angefangene zu Ende bringen, damit ich ruhig schlafen kann...
So fare thee well, traveller, and may thine eyes rest on things beloved!

20. Januar 2002

"The tongue weighs practically nothing, but so few people can hold it"
- ich glaub, den Spruch werde ich ab jetzt an alle meine Mails ranhängen...

Ich sitze seit gestern abend (jaja, ich weiß, ich hätte mich schon viel früher ransetzen sollen...) an den Eichen, und ich habe festgestellt - zum wiederholten Male - , dass ich nachts besser arbeiten kann. When all is said and done - du hast Ruhe, keiner f*** dich ins Hirn, der Fernseher quarkt nicht (das tut er bei mir eh' nie, aber trotzdem), draußen Stille, niemand der anruft, keine dringenden Einkäufe die getätigt werden wollen... Und ich war gar nicht mal so müde, nur körperlich ein wenig fucked weil ich auf diesem Stuhl (der diese Benennung nicht wirklich verdient) nicht richtig sitzen kann. Ich glaub, das sollte meine nächste Anschaffung sein: ein decent Bürostuhl, den man vielfach verstellen kann, gepolstert, mit Armlehnen und allem Schnickschnack. Ich meine, seit Jahren geben ich Geld für jeden Mist aus, da kann's doch einmal auch was Gutes sein, was für meine Gesundheit ("mit Vitaminen"). In meiner linken Schulter hat sich (mittlerweile seit drei Jahren) ein kleiner Kobold niedergelassen, der ständig unter der Haut Lagerfeuer anmacht und wild rumtanzt. Kein Wunder, wenn ich die Schultern immer hochziehe. Und zum Sport war ich auch ewig nicht mehr.
Apropos Sport: ich habe gesehen, dass mein Club jetzt auch MittagspausenSport anbietet: von 12:30 bis 13:30 - für am-Computer-sitzende-Menschen. Vielleicht schaffe ich es ja, mal hinzugehen. Hach, wär das geil, mitten am Tag statt die Stuhlsitzfläche plattzudrücken mich ein bisschen (!) zu bewegen! (Jaja, tu parles...)
So, die Bäume rufen...

19. Januar 2002

Na ja, es hat so... Mätzchen gemacht, und da hab ich es einfach entlassen... Und dies hier ist noch nicht so spruchreif, fürchte ich, aber ich hatte heute morgen um halb drei einfach keine Lust mehr... Ich werde mich demnächst seiner annehmen, aber zur Zeit sind die alten Eichen dran - die Seite muss am Ende diese Wochenendes STEHEN!!!! *ohgraus* Also drückt mir alle die Daumen, dass alles so funktioniert, wie ich es mir vorstelle.
What happened to that marvellous template of yours???

18. Januar 2002

Heute gehe ich in den "Herrn der Ringe" mit Mick, die bald leider andere Gefilde aufsucht. Na ja, man soll seinem Traum ja nachgehen, da bin ich die letzte, die das nicht versteht. Ich würde auch sofort gehen, wenn sich mir die Gelegenheit bietet...
Hach, ich krieg wieder Fernweh... Wo würde ich denn hingehen? Neuseeland? Frankreich? Toskana? ...

17. Januar 2002

Wir hatten mal einen König: HM King Mihai I of Romania and the Romanian Monarchy, aber das ist lange her...
In diesem Sinne hätte ich auch Einiges:
  • mehr Ruhe
  • wieder singen
  • einen Teppich knüpfen
  • die Welt bereisen - mit leichtem Gepäck
  • Objekte und Klassen
  • JavaScript
  • ...

16. Januar 2002

Cooles Zitat: "Wer das überlegene Geschlecht ist? Beobachte mal Frauen, wenn sie sehen, dass ein Mann sich im Schritt kratzt. Und dann einen Mann, wenn er sieht, wie eine Frau sich die Brustwarze reibt. Noch Fragen?"
[ gefunden bei Melody ] --- danke für diesen lang ersehnten Gedanken
Es ist endlich vollbracht! Das GemeinschaftsFamilienVerrücktenBlog [KadimaCommunity] ist da! Ein jeder fühle sich frei, sich dort anzumelden und drauflos zu bloggen. Wer sich daneben benimmt --- ist klar --- fliegt wieder. Ansonsten: freies Geleit!

15. Januar 2002

Hier gibt's Organistenzwirn zum Lesen... Endlich ist der WebFreshman auch auf vielfältige Art und Weise im weltweiten Netz vertreten! Gruß in' Osten! ;-)
Daily bollocks auf einer interessant aussehenden Seite... Wann werde ICH mal sowas machen???... *träum*
Vielleicht sollte ich ja hier mal reinschauen...

Außerdem hab ich beschlossen - so leid mir das auch tut - die so lange gesuchte Kommentarfunktion... ähmmm... auszukommentieren... Vielleicht wird das Blog dann schneller aufgerufen...

14. Januar 2002

Ist denn das noch zu fassen? Auch hier gefunden. Da kann man doch nur noch den Kopf schütteln, und zwar so, dass in China wenigstens ein Baum umfällt!
Das ist echt cool! Oder auch direkt hier...
Ich will auch zur PARTY!!!
Ich hab mich gerade angemeldet... mal sehen, wie lange das dauert, bis ich drin bin...

So, guten Morgen erstmal. Wieder auf der Arbeit, Kollesch ist auch wieder da, langsam kehrt wieder Leben in die Bude. So ist's recht, nicht die Einsamkeit, sondern das Soziale, die Geselligkeit, das Miteinander soll hier regieren (look who's talking...). Keine Selbstgespräche, im Kaffeebecher versunken, bei zehn Zigaretten in der halben Stunde und stumpfem In-die-Tastatur-hacken-weil-man-nichts-anderes-tun-kann...

Demnächst mal wieder Klassen-Treffen (sic!), aber irgendwie scheinen alle drauf zu warten, dass es jemand in die Hand nimmt. Und wer soll dieser Jemand sein? Moi? Na, i woas net... Hab keine Lust, mich zum Organisator aufzublähen... Außerdem bald wieder Schule, da sehen wir uns eh' alle. Mal schauen, vielleicht macht's jemand anderer...

13. Januar 2002

Gerade auf Fit for Fun-TV gesehen: der Samadhi-Tank. Ob das wirklich so geil ist? Ausprobieren möchte ich's trotzdem mal...

Weiteres zu meinem offensichtlichen Gesundheitstrip: Richtig rollen beim Gehen. Hab ich mal in einer Fernsehsendung gesehen, klingt verlockend...
Warum muss ich eigentlich immer kalte Hände haben, wenn ich vorhabe, was zu schreiben? Zum Glück ist die Tastatur von T. so "leichtfüßig", dass es dann doch wieder ganz gut geht.
Apropos Tastatur: habe gestern im Laden eine ergonomische ausprobiert und ich muss sagen: dolles Ding! Da sieht man endlich mal, was man alles falsch macht beim Tippen, wenn plötzlich das "b" nicht mehr - wie gewohnt - mit dem rechten Zeigefinder zu erreichen ist... Ich glaube, das wird - neben neuem Mainboard und neuem Prozessor - meine nächste Errungenschaft sein, damit man gar nicht erst krank wird. Vielleicht sollte ich das mal T. zeigen, der hat auch schon seine liebe Not damit...

Und dann gäbe es noch den Club der langen Menschen zu vermerken, der zwar nicht für mich zutrifft (im Gegenteil), aber wohl für T. Ob ich wohl auch das Gegenstück - für mich - finde?

12. Januar 2002

Hier ist ein nachahmenswertes FamilyBlog. Vielleicht sowas...

10. Januar 2002

Kleines Memo am Rande : ...(ich hoffe, ich hab alle Akzente richtig gesetzt, ça fait beaucoup longtemps que j'ai écrit en français...)... alles richtig, bis auf dass es "très longtemps" heißt - das ist sonst so wie mucho grande :-)
D'ailleurs, pour bloguer en français (ça ce dit vraiment, ça??) il n'y a qu'a réellement ouvrir un genre de "family blog" ou plutôt blog-famille-machin-truc-whatever...
Ha! Ich hab gerade entdeckt, dass Opera (kleiner Nachtrag: Opera 5.02) diese Seite nicht ganz richtig anzeigt: keine Änderung der Schriftart und -größe, keine Farbspielchen, keine "Links öffnen...". Aber immerhin werden Farben angezeigt, nicht so wie bei Monsieur Netscape, dem Nonkonformisten. Muss man halt immer wieder auf Reload drücken.
Ansonsten bin ich glücklich, dass das mit den Bildern klappt, da kann ich munter drauflos... na, mal gucken, ob ich das wirklich will...

Tja, das mit dem Französischen ist ja so 'ne Sache: klar kann ich das, nur hab ich keinen, mir dem ich's auch reden könnte. Mit Frau ist die Kommunikation momentan eher selten, da belassen wir's lieber beim Goetheschen, mit Dietrich kauderwelsche ich auch lieber in allen anderen Sprachen, wenn auch unzureichend... Also, was tun? "Quoi faire?" sozusagen. Ich glaube auch, dass mein Ausdruck, wäre ich in der Schule, eine glatte 4 bekommen würde. Hab lange keine Essays mehr verfasst. Alors il me manque quelqu'un français, mais avec qui je ne puisse pas parler l'allemand, weil sonst wär's ja zu einfach.

Und wo wachsen die???

Vielleicht sollte ich einfach nur noch auf Französisch bloggen. Bloguer en Français, quoi...
Pressehaus Hamburg

Hier arbeite ich.
Das Zwischengeschoss, in dem wir unser Dasein fristen, ist irgendwann dazugebaut worden, deswegen haben wir ja auch keine normalen Fenster... Dafür mitten in der Stadt, umringt von einer Unmenge an Einkaufsmöglichkeiten, die man in Mittagspausen wahrnehmen kann! Wie gewonnen, so zerronnen... Deswegen mache ich auch kaum Mittagspausen...

J'ai découvert quelque chose de très intéressant... (ich hoffe, ich hab alle Akzente richtig gesetzt, ça fait beaucoup longtemps que j'ai écrit en français...). Hier endlich mal ein Blog in der wunderbaren Sprache Voltaires, wenn auch nicht aus dessen Land. Nun denn, rapprenons donc cette langue!
Eurogedanken (5)
Ich kann zwar das neue Geld mittlerweile schnell erkennen (bis auf blinde Momente, in denen sich die Einer und die Zweier ähneln wie ein Ei dem andern), aber ich kann nicht behaupten, dass ich seine wahre Bedeutung voll erfasst habe. Wieviel zum Beispiel ist 13 €? Klingt nicht so teuer, oder? Erst im zweiten, wenn nicht sogar dritten Schritt wird mir klar, dass das ja 26 DM sind. Und das wiederum ändert die Sichtweise. Hoffentlich gibt sich das bald, das ewige Umgerechne geht mir auf den... Senkel.
Kalte Finger, keine Lust, schwache Augen, todmüde... wo soll das noch hinführen??? Und es ist erst Donnerstag! Oh, Graus...
Na, auf jeden Fall hat das Elend ein Ende gefunden, ein gutes sogar. Ich musste mich um nichts kümmern bei der doppelten VIP Aktion (Päckchen rechts, Sekt, Verzeihung: Champagner links, Begrüßung geradeaus...), danach schnell abbauen mit T., und dann PAAAADIE!!! Hab mich den gesamten Abend mit dem besagten Chandon ("She keeps her Moet & Chandon in a pretty cabinet...") über Wasser gehalten, um später auf der Bühne lauter Leckereien in mich zu stopfen. Das Brot war wiklich crunchy, das gefällt mir! Nebenbei noch zwischenmenschliche Verwirrungen beobachten, das ist fein, genau das richtige für einen gelungenen Ausklang des Abends. Der einzige Nachteil war die bereits vorgerückte Stunde und der dementsprechend unzureichende Schlaf. Aber heute abend wird um acht ins Bett gegangen (wer's glaubt, wird selig...)
Am Wochenende gibt's ein bisschen MöbelShopping mit dem Herzblatt (Möbel Kraft - haben leider keine eigene Seite), danach das Wohnmobil startklar machen und ab in die Pampa. Mal wieder 'ne Nacht unterm freien Himmel schlafen, ohne Computer, ohne Handy, ohne Autolärm, ohne Kneipen... Hach, das wird schöööön...

9. Januar 2002

Nur noch heute abend, dann bin ich wieder frei und available für solch angenehmen Dinge wie... Kochen und Putzen... Na ja, ich meinte mehr Zeit für mich haben, länger schlafen, surfen, entwickeln, mit dem Herzallerliebsten turteln, Freunde treffen, lesen, ins Kino gehen, Essen gehen usw. usw.
Heute also die unglaublich wichtige PromoAktion von den unglaublich wichtigen Loewe- und HoerzuVIPs, die allesamt Ware in den Allerwertesten hineingeschoben kriegen (muss ICH verpacken), die die Werbeaufsteller aufgestellt sehen wollen (muss ICH aufgestellt kriegen), die Wert auf piccobello legen (muss ICH arrangieren)... Danach Abbau mit dem eben erwähnten Herzblatt und SCHLUSS!
Wobei die Kasse ja noch zum Stimmen gebracht und die Bank mit Überweisungen belastet werden muss.
Also, ob ich das nochmal mache... na, ich weiß nicht.

8. Januar 2002

Nun ist es tatsächlich passiert: gestern abend beim Geldzählen (zugegeben, ich war etwas aus dem Takt gekommen) geht plötzlich das Licht aus und ich sitz im Dunkeln.
Das bisschen Schimmer von den Terassenlaternen draußen half mir wenigstens, mich nicht gänzlich auf die Nase zu packen beim Umherirren. Der gewohnte Gang durch die Eisentür in die Innereien des Hinterhauses war mir dann auch versperrt, da vollkommen schwarz. Als ich dachte, ich könnte mich entlang der Wände meinem Ziel entgegentasten und die Tür hinter mir wieder zuging, bekam ich es dann doch mit der Panik zu tun: ich verlaufe mich ja auch bei Licht dadrin! Also schnell wieder kehrtum.
Wie ist die Nummer von dem CCH? Ach, schön, bei der Telefonzelle gibt es auch Telefonbücher! Nur kein CCH unter "C", so'n Mist. Außerdem kann man ohne Licht doch nicht so viel lesen... Ich als Nichtraucher ja auch kein Feuerzeug dabei... Aber'n Handy!
Die Auskunft hatte zwar die Nummer der Zentrale, aber dort ging keiner ran. Panik wächst. Ich stellte mich auf den Gedanken ein, im Haus zu übernachten (wobei auf der anderen Seite der Terasse lauter Lichter brannten: im Hotel war noch jede Menge Betrieb), da fiel mein getrübter Blick auf den Ausschank. Hatte ich mich neulich noch über die ungehobelten, prolligen 19jährigen, die dort aushelfen geärgert und wüst ausgelassen, so erinnerte ich mich nun, dass ich sie in ihrem Kabuff auch telefonieren gehört. Ha! Meine Rettung? Ich probiere die Tür, sie streikt, bis mir auffällt, dass sie nicht nach innen aufgeht, sondern nach außen. Drin sogar Licht, man hält es nicht für möglich. Und das Telefon an der Wand. Nummernliste daneben, ich wähle "CCH NotZentrale" (klingt wichtig und vor allem so, als hätten sie jetzt noch Dienst). Und tatsächlich, es meldet sich jemand!
Na ja, der Rest ist dann klar, im Nachhinein war es gar nicht so schwierig, da rauszukommen. Muss ich jetzt meinen verhassten 19jährigen gar dankbar sein???
OK, OK, OK, ich bin überredet: ich werde mir auch den Herrn der Ringe durchlesen, aber nur auf Englisch! Und bitte: erzählt mir nicht, was im Film passiert!
EuroGedanken (2)
"Haste mal 'ne Mark?"
Wie wird diese uns überall begegnende Frage wohl heutzutage klingeln? "Haste ma' einundfuffzig Cent?" Oder geht man gar mit der Inflation und verlangt einen ganzen Euro? Also mir geht das nicht so schnell über die Lippen: "Haste mal 'nen Euro?" - irgendwo hakt's.

EuroGedanken (3)
Ich hab mir das übrigens überlegt mir meinem Kampf gegen die so empfundene Deutschtümelei beim neuen Geld: ob [ssent] oder [zent] sei daher jedem überlassen. Wenn ich recht bedenke, wäre diese Währung in meinem Land eingeführt worden, würden wir weder [ojro] noch [juro] noch [öroh] sagen, sondern [ähuro], und auch nicht [ssent] noch [zent], sondern [tschent] sagen. So wie man das halt lernt als Kind! (Die Linguisten unter Euch mögen mir diese frevelhafte Art und Weise der LautsprachenWiedergabe verzeihen...)

EuroGedanken (4)
Jedem das Seine: unsere Nachbarn in EuroNot haben ihre eigenen Auswege aus der Situation: die Franzosen haben keine Cents, sondern nach wie vor "centimes" - weil es französischer klingt, die Griechen weigern sich ebenfalls, die "Cent" anzunehmen ("Bei uns heisst das Lepta, weil es immer so war!"). Warum die Deutschen als Einzige das Gefühl haben, sie müssten alles unter Regelwerk stellen, ist mir ein Rätsel...

7. Januar 2002

EuroGedanken (1)
Die 50 Cent-Stücke sehen aus wie diese in Goldfolie eingewickelten Schokotaler aus unserer Kindheit... Nostalgie kommt auf, obwohl mir die Dinger nie wirklich geschmeckt haben...
Moin! Privet! Bonjour! 'Neatza! Boker tov!
Ich habe wunderbar geschlafen, wenn ich auch gern noch einige Stunden hinterhergehängt hätte, aber es war auf jeden Fall genug für neuen Lebensmut (nicht, dass der mir gefehlt hätte...)

Im Laufe der arbeitsreichen religiösen letzten Tage (siehe hier) sind mir so viele Ideen gekommen, die es in dem Moment wert waren, aufgeschrieben zu werden, aber wie das so ist: im Nachhinein kann man nichts mehr davon verwenden, weil es nicht passt.

DSL läuft prima, ich muss mich aber erst dran gewöhnen, dass ich nicht ständig auf die Uhr gucke, um mich sofort aus dem Netz zu begeben, oder aber mit endlosen Gewissensbissen ins Bett gehen muss... Und außerdem das Nebenbei telefonieren! Ja, das war genau das, woraf ich gewartet habe! (man mag mich belächeln, ich komme halt aus einem Land der Repressalien)

Vielen Dank an D., der Bilder von mir in den Äther geworfen hat. Schade nur, dass ich das schon kannte. Es wäre schön gewesen, mal eins zu Gesicht zu bekommen, das mir noch gänzlich unbekannt ist. Jaja, meine Ansprüche...

So, muss schuften, bis früher oder später!
Ich wollt' grad' gehen, und dann das hier...

einige Blicke später... Na ja, ich dachte, es wäre wirklich Französisch...

noch später Danke an Rebeca (with one "c"), die meine SenfglasSammlung inauguriert hat. No, Becky, you never said you were French, I just thought your blog was...
Na gut, doch noch ein paar Worte vorm Schlafengehen.
Vor allem ein Nachtrag: ich hab endlich die lang gesuchte Kommentarfunktion gefunden. Fühlt Euch frei, das Senfglas zu füllen!

... Ich stelle fest, ich bin sprachlos, also lass' ich's. Gute Nacht, allerseits.

5. Januar 2002

So, nachdem Du ja heute vermutlich eher lange arbeiten mußtest, habe ich hier was erbauliches für Dich. Hope you like it :-)))
Demnächst kommt da noch mehr hinzu, aber ich bin heute nicht mehr so arbeitslustig. Eins nach dem anderen (griechisch: siga siga!).

4. Januar 2002

Was es nicht alles gibt... The Tora Bora Manuscripts and the Future of the Earth
Ist das nicht unendlich geil??? Dass es sowas heutzutage noch gibt, hätte ich nicht gedacht, wenngleich gehofft. Außerdem ist die Seite schön.
    Was noch zu erwähnen wäre:
  • Radio Zusa - Zucker & Salz

  • Australia rocks: hier und hier

  • Für die Hispanos unter uns

  • Ein typisches Beispiel heutiger Jugend: Grafik hoch hundert, aber die Message dahinter... mehr als dürftig...

  • Hier auch, aber der erste Satz spricht mir aus der Seele

  • Was für die Gelehrten unter uns

Ich sehe das schon kommen, bald bin ich der Vielfarben überdrüssig...

3. Januar 2002

...und wenn wir nicht mehr wissen, wohin mit unseren Euros... geht's immer noch hierlang...
Ich weiß übrigens nicht, ob ich jetzt durch die neue Währung nun mehr oder aber weniger Geld ausgeben werde... entweder mehr weil sich die Preise nur noch halb so hoch anfühlen oder weniger weil es so ist wie vor 20 Jahren... Na ja, dummes Gerede.
Salve! Wer hätte gedacht, dass sich hierhinter ein Mormone verbirgt? Was lehrt uns das? Never judge a book by the cover...

Hab gerade Sushi gespeist, das Beste wo gibt, und ich bemitleide all diejenigen, die es nicht, so wie ich, vergöttern. Ich könnte mich glatt ausschließlich davon ernähren, glättet Falten und macht schöne Augen. Combined with Jazz... hmmmm... [mein neues technisches Wunderwerk haucht um diese Zeit leise Bartöne in die laue Luft, just to please me]

Ich stelle fest, dass mir einige Farben recht angenehm in Erinnerung bleiben, wenn ich mal ein paar Sekunden länger auf dieses Blog schaue, und die würde ich gern für immer behalten, aber wie so oft kann ich mich nicht für EINE einzige entscheiden...
Zum Thema DSL: Sawlanut (oder so)... es geht erst los, wenns losgeht. Ich habe gestern zB mit ostdeutscher Hilfe rausbekommen, wie man das abstellt, dass die Übertragung alle Nase lang hakt. Wart's ab!!!
PS: ...auf welchen Sack bitte??? *irritiertguck*
Wer weiß schon alles? Hier nachzulesen...

2. Januar 2002

Gah! Nerv! Ich kann's kaum erwarten, dass hier die Bytes strömen! Man, man, man, geht mir das auf den Sack! Grrrrrrrrrrrrr.....
Apropos Westtechnik: ich dachte, ich könnte gleich mal mit meinem DSL protzen und bei allen, die mich als Miss Hardware kennen, mir ein wenig auf die Brust klopfen, aber weit gefehlt...
Stattdessen blindes Downloaden OHNE HighSpeed in der Hoffnung, dass sich bald was tut im Lendenbereich meiner ach so technischen Kiste...

What else? Dass ich (Weihachten sei's gedankt) mich bald endlich auch mal in die Reihe derer einfinden werde, die beim Herrn der Ringe mitreden können. Zu Deutsch: ich hab von I. den Kleinen Hobbit aufs Auge gedrückt bekommen und hangle mich entlang der etwas zähen deutschen Übersetzung entlang (ist es eigentlich nur mir so ergangen, oder fanden's alle so gestelzt?)

Hoffentlich klappt das bald mit dem ComputerSchnäppchen (Ankauf vom Kunden für schlappe 500,- Maack), dann kann ich wohl aufatmen...

So, reicht jetzt, ran an die Buletten!
Na wenn Geld zählen Deine einzige Sorge ist... blöde Westtechnik, sag ich da nur. Die mehr als dürftig verfasste Dokumentation von 1&1 zum Thema "Sie haben bei uns DSL, wie schön!" erklärt einem leider nicht, wie man an seine eMails kommt... das kann auf Dauer tückisch sein, deucht mir. Extrem nervige Sache, vor allem, wenn man nicht weiß, ob man selber einfach nur zu doof ist oder die Technik einem ans Leben will. Gelobt sei web.de, glaub ich...
Silvio hab ich in Deinem Namen angemault :-) und ihn dazu bewegen können, eine grammatikalische Bereinigung seiner HP vorzunehmen - was die Werbung angeht, arbeite ich noch dran!

PS: Habe bei der SSK Goslar nur 20 Minuten warten müssen. Manchmal hat das Landleben auch Vorteile *grins*
War übrigens gar nicht so einfach, das angesammelte Cash wieder loszuwerden. Kilometerlange Schlangen bei der Bank ("Rechnen Sie mit einer Dreiviertelstunde, schätzungsweise..."), dann bei der letzten Rationalisierungsmaßnahme übriggebliebene alte Damen, die einem das in die Röhrchen gestopfte Hartgeld archaisch auf einem rosa Zettel zählen und sich, wenn man Pech hat, auch noch verzählen, Banknotenzähler die ab dem 12. Schein streiken und und und... Das war ne echte Mut- und Geduldprobe! Wirklich zu empfehlen. Statt sich sinnlos in S-BahnSurfen oder Von-Brücken-Werfen zu üben, hier die ultimative Extremsportart: am 1. Januar 2002 DM auf die Bank bringen! Macht Laune.
Zum Glück sind wir weit davon entfernt... Oder?!?...
Sitze wieder im Büro, hab gerade 'n Sack voll Korrespondenz gefaltet (tja, die guten Faltmaschinen gibt's erst ab 30.000 Tacken [nein, DM, nicht Euro!], so viele Kunden haben wir denn doch nicht...), hab nebenbei wieder Hunger (wann eigentlich nicht? - dürfte sich der eine oder andere an dieser Stelle fragen) und bin UNENDLICH froh, dass ich nicht wie gedacht heute schon präsentabel sein muss, sondern erst morgen! Hört Ihr den Brocken, der mir da vom Herzen fällt?

Na, dann kann ich doch noch 'n Stündchen länger schlafen und vor allen Dingen mein DSL einrichten!!!! Jippieh! Ich dachte schon, ich komme erst am Wochenende dazu!
Das Leben ist doch gut zu mir... :-)
Happy New Year 2002!

Finalmente zuhause, das Geld ist endgültig gezählt und stimmig, morgen also Bankgang zur neuen Währung (und neuem Stress) und überhaupt... wieder arbeiten! Bähhh!
Na ja, hilft ja nix, irgendwer muss ja die Kohlen ranschaffen...
Hachz war wunderbar, coole (soll ich sagen "phatte") Geschenke von allerseits, schön Ausruhen in Thermalwärme und Schneeflocken im Haar beim postsaunatischen Abkühlen in frischer Luft... Leider werden die Duschen im ach so heiligen Bad H. eine Viertelstunde vor Ende abgeschaltet, so dass man, Shampoo in den Augen, sich die einzige nicht-automatische Dusche in der Nasszelle ertasten muss... Sonst war's fein.
Herzilein schläft schon, mich hat's noch nicht gepackt nach all der Zählerei (ich hab eher den Drang, alles JETZT zu erledigen, was wahrscheinlich nicht so schlau ist...). Besides kriege ich ein wenig Hunger ---
Wir haben ein klein wenig Platz im WinzSchloss geschaffen, wohlgemerkt Platz für das neue TechnikWunderwerk vom Weihnachtsengel, das sich nun glänzend vom Hintergrund abhebt und einfach spitzenmäßig ist!!!
Nicht, dass ich meine Freude versuche zu verbergen... ;-)

OK, ich höre ja schon auf, sonst bin ich morgen (schön wär's...) erschlagen.
Boas noites!